Schiessen

Als Schütze benötigt man folgende Eigenschaften und Ausrüstung

  • Armeewaffe (Sturmgewehr) oder Standardgewehr
  • Konzentration
  • Gutes Zielauge
  • Kontrollierte Atemtechnik
  • Schiessbrille, Schiessjacke, Pamir, Schiessmütze etc.

Auf dieser Seite befassen wir uns mit den Grundlagen des Schiessen.

Atemtechnik

Eine gute Atemtechnik ist grundlegend für eine genaue Schussabgabe. Eine rasche Schussabgange ist anzustreben. Zu empfehlen ist die Zwerchfellatemtechnik. Vorerst geht der Schütze in Anschlag und richtet die Waffe grob auf das Ziel. Nach verringerten Schwankungen wird letztmal eingeatmet und ausgeatmet. Beim anhalteten Atem wird herzhaft der Druckpunkt gefasst und ein Schuss ausgelöst. Löst sich während dem anhalteten Atem kein Schuss, wird er Vorgang abgebrochen und von Neuem angefangen. Bei längerem Anhalten des Atems kann bei Sauerstoffmängel das Auge müde werden und somit zu einem schlechteren Schussbild führen. Nach Abgabe des Schusses kann wieder normal geatmet werden, bis zum nächsten Schuss.

Zieltechnik

Das wichtigste beim Zielen ist es, immer gleich zu zielen. Unser Auge wird von Zeit zu Zeit immer schneller müde. Daher is es wichtig, wie bei der Atemtechnik, schnell zu zielen um das Optimum zu finden. Das Zielbild soll gelöst und nicht verkrampft betrachtet werden. Es wird empfohlen mit beiden Augen zu zielen. Dafür gibt es auch entsprechende Augenklappen. Das Zukneifen des Auges bedeutet eine Muskelanstrengung, die zu vermeiden ist. Bei aufkommender Ermüdung der Augen lasse man sie durch Blick ins Grüne ausruhen. Mit geschlossenen Augen stelle man sich eine horizontale Linie vor. In Gedanken folge man mit den Augen dieser Horizontalen hin und her. Dasselbe gilt auch für die Vertikalen. Aber Achtung: verkanten sollte unterlassen werden. Das kann das Zielbild 'verfälschen'.